Santa Claus hat ein Rätsel gelegt…

20101219_whatthepokemon

…wer jetzt kommentieren kann, was der Bursche hier beschreibt, dem fülle ich morgen den Schuh bis an den Rand mit Wünschen :-)

Grinderman – Heilige Schei…

Die Band Grinderman

… dachte ich nur noch als die Nadel nach dem letzten Song der neuen Scheibe dieser neuen(?) Band die Rille verließ. Verdammt! Credits gelesen, den Typen erkannt und gestaunt: Grinderman sind nichts anderes als die Überreste von Nick Cave And The Bad Seeds. Nick Cave, Warren Ellis, Martin Casey und Jim Sclavunos haben mit diesem und anderen Projekten schon einige Kerben im Holz und Jahre auf dem Buckel. Erfahrung im Spiel und Untreue zum eigenen Stil machen sich mittlerweile hörbar. Alles was von den dunklen Balladen der Vorjahre übrig geblieben ist, ist ein zynisch fieser Abgesang auf das Leben und woraus es besteht. Genug geheult! Zeit für einen neuen Zustand! Wie wäre es mit Wut?

Wie? Nichts Neues? Schon oft gehört? Das dachte ich auch. Aber die Jungs besannen sich auf ihre Wurzeln zurück – zeitlich weit vor tiefschwerer Trauermusik. So entstand mit dem Album „Grinderman 2“, gemacht durch Kraft und Erfahrung, eine Symphonie – die Symphonie einer Garagenband – die Symphonie einer Garagenband die spielen und komponieren kann. Wer also diese Mischung mag, sollte sich auf die üppig ausgestatteten Digipacks und Vinyls stürzen.

http://www.simfy.de/#/artists/168356-Grinderman/albums/637316-Grinderman-2 (look for: Mickey Mouse And The Goodbye Man )
http://open.spotify.com/artist/0IpDaO9A1OW1h0YChKzVaX Grinderman

Bei LAG WfbM ist Ihre Meinung gefragt.

lag1

Wie zeitgemäß und notwendig sind Werkstätten für behinderte Menschen?
Fragen wie diesen geht die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Mecklenburg-Vorpommern (LAG WfbM) jetzt im Netz auf den Grund. Die Mitmach-Plattform ist Teil der landesweiten Kampagne „Werkstatt befähigt“, die die Arbeit der Werkstätten in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken möchte.

Den Rückkanal öffnend gibt es jetzt die Möglichkeit Meinungen kund zu tun und Kommentare zu kontroversen Äußerungen abzugeben auf www.werkstatt-befaehigt.de.
„Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und eine anregende Debatte im Netz“, sagt Christoph Bohmann, Vorsitzender der LAG.

The Jakota Triangle…

…consists of Taiwan, South Korea, and Japan. The Jakota Triangle lies at the vanguard of Pacific Rim development. The Jakota Triangle is not really a triangle, but more of an oblong shape.
jakota_triangle_2010

The Jakota Triangle- is characterized by huge cities, enormous global commerce, high consumption of raw materials, and rapid development :-) trifft uns doch oder ?

http://world-geography.org/344-jakota-triangle.html

Snow-Man vs. 70° Fahrenheit @ Godzilla-Mode

Leserbriefe beim Blitzverlag, Collaboration is simpel

blitz_leserbriefe_crop_20101

Der Blitz nimmt seit November 2010 Leserbriefe auch im Web an und stellt diese verlagsübergreifend umfänglich auf seinen Seiten dar.  JAKOTA hat dazu sowohl auf der Website, als auch im Intranet des Verlages die notwendigen Werkzeuge eingerichtet.  Google wird es freuen und der Meinungsbildung ist das allemal zuträglich.
Wir wünschen uns wertvolle Bezüge und Hintergründe, freuen uns auf Leserreaktionen und neue Wege der redaktionellen Kollaboration.

www.blitzverlag.de/leserbriefe/index.html – zu den Leserbriefen
www.blitzverlag.de/leserbriefe/rss.html – natürlich auch als Feed verfügbar
de.wikipedia.org/wiki/Kollaboration – Begrifflichkeit, im Deutschen gänzlich anders verwendet

Dronen Update, we can’t loose this race

20101113_upshot

jedem seine persönliche Drone, lautet unsere Forderung nach den letzten Afghanistan Erfahrungen. Wir üben einmal vor der Haustür und tun etwas gegen die hoffnungslos veralteten Aufnahmen von Google im Wohngebiet.

Leider wurde unserem Wunsch, endlich die Häuser der Altstadt zu fotografieren und in GoogleMaps darzustellen, seitens der Grossmacht, bisher nicht nachgekommen.
Wer das Gebiet erkennt, darf mit zum nächsten Training….

Werkstätten befähigen behinderte Menschen…

lag_wfbm_2010_news_2
…zu guter Arbeit, Selbstständigkeit und Spaß am Leben.
Gestern startete die Kampagne „Werkstatt befähigt“ der Landesarbeitsgemeinschaft WfbM MV. In Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen 24 anerkannte Werkstätten an über 140 Standorten mehr als 8.200 behinderte Menschen.

Die gestern in den Dreescher Werkstätten Schwerin vorgestellte Kampagne wurde von JAKOTA entwickelt und umgesetzt. Das neue Logo – ein Symbol, allen Menschen in Deutschland als Symbol für Behinderung bekannt, wird ungewohnt dargestellt. Neue Perspektive! Ein gut gelerntes Symbol wird so abgewandelt, das es schnell verständlich neue Interpretationen liefert.

Werkstätten für behinderte Menschen befähigen Menschen. Behinderte Menschen sind befähigt, leisten gute Arbeit und sind einfach fähig.

Die Befähigung als Kernarbeit, eine Mission der Werkstätten, erfordert zu informieren, aufzuklären und standardisierte Sichtweisen aufzubrechen. Es geht in dieser Kampagne nicht darum, Behinderung zu verstecken, sie milde darzustellen, sondern andere Sichtweisen zu entwickeln, stolz auf Entwicklungen zu sehen und den Prozess der Befähigung transparent zu machen.

Zur Beschreibung der Kampagne im Portfolio von JAKOTA
Zur Kampagnenseite: www.werkstatt-befaehigt.de
Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft der WfbM: www.bagwfbm.de/article

New „Open Gallery“ in Rostock

Blick ins Atelier - am Abend der Eröffnung.

Blick ins Atelier - am Abend der Eröffnung.

Leute Leute, es war schön am Samstag.
Zwischen den ganzen A’s und O’s, den leckeren Häppchen und exquisiten Getränken gabs viele interessante Gespräche und Gelegenheiten Kontakte zu knüpfen. Uns besuchten Freunde, Kunstinteressierte und Überaschungsgäste, die sich für unsere Arbeiten interessierten. Mit dem Stein vom Herzen und Lust auf mehr, gehen wir diese Ausstellung an.
Wir sind gespannt auf Reaktionen, es ist wieder mal alles offen.

Galerie FOLLGUT im Web: http://www.follgut.de
Außerdem: http://www.miarta.comhttp://www.cargocollective.com/doberlander

schon fünf Tage: Ausstellungen zum Monat der Fotografie / B

20101018_470_berlin

zum 4. Europäischer Monat der Fotografie 2010 gibt es in ganz Berlin vom 15. Oktober bis 28. November tolle Möglichkeiten, sich Bilderwelten zu erschliessen. Die zugehörige Website bietet die unique Chance, sich aus dem umfangreichen Programm eine eigene Tour durch die Stadt zusammenzustellen. Eine App fürs iPhone liefert die Infos auch unterwegs sehr schön, mit den Weginfos auch praktisch. Das ist beispielhaftes Kulturmarketing.

Die bekannten Celebrity Shots eines Peter Lindberghs im C/O mal ignorierend, waren wir in der Berlinischen Galerie (Alte Jakobistrasse), um uns das aus dem Web gut bekannte Sotschi-Projekt nun in Materialisierung zu besehen. Diese ist aber noch spärlich, ein Zeitungsdruck mit Bildern und Hintergründen, eine plakatierte Wand, jedoch fehlende Prints waren der Umfang. Hier soll wohl dem kommenden Buch nicht vorgegriffen werden: es lebe der sortierte Weg der Vermarktung.

Die tollen Räume der Berlinischen Galerie bieten aber weiteren Autoren wie Marianne Breslauer, Arnold Fischer, Nan Goldin, Emil Otto Hoppé eine Platform, für Abwechslung ist also gesorgt. Amonze hat derweil die Installation von raumlaborberlin vor der Galerie erobert :-)

Sites:
www.mdf-berlin.de
www.berlinischegalerie.de

Fleetmon – JAKOTAs Highlight im App Store…

Fleetmon: Highlight im App Store

…meint jedenfalls Apple, nach etwa einem Jahr im App Store ist Fleetmon von Apple als Highlight ausgewählt worden. Fast zeitgleich haben wir unser Update (1.3) veröffentlicht. Ab heute unterstützen wir das iPad und die exorbitant hohe Auflösung des iPhone 4. Wers noch nicht hat: unbedingt mal anschauen.

Faszination Flusskreuzfahrt – Lüftner Cruises Relaunch

lueftnercruises_2010_blog1

Unvergessliche Entdeckungsreisen auf den schönsten Wasserstraßen Europas –

das neue Webangebot von Lüftner Cruises, Europas traditionsreichem Kreuzfahrtanbieter, durch JAKOTA realisiert – jetzt online.

zum Projekt
zur neuen Website

The A-Rosa Way of Golf

arosa_golf_2010_web_start1

Der A-ROSA Way of Golf bedeutet entspannte Anspannung – kleiner Ball, aber große Leidenschaft.

JAKOTA konzipierte und gestaltete den Webauftritt. Plätze, Greenfees, Scorecards, Booking, Results…
Sehen Sie selbst: www.a-rosa-golf.de

Ambitionierte Tischler verstehen ihr Handwerk

staecker_2010_blog

Die Tischlerei Stäcker, mit Sinn für Design und Handwerk.
JAKOTA entwickelte ein neues Logo und schickt demnächst den neuen Webauftritt mit umfangreichem Produktportfolio online.
Fahrzeuge sind ab heute neugestaltet zu entdecken.  Einen Gruß an Kai..

zum Projekt

MS/Astor mit neuem Digital Signage System

var2

JAKOTA hat für das bekannte Schiff der TransOcean Kreuzfahrten GmbH ein System zur Gästeinformation entwickelt, das an Bord jederzeit Auskunft über den Ort, Reisedaten, Ausflüge und Veranstaltungen bietet.

Ein zentral verwaltetes Contentmanagement bietet sowohl der Crew als auch an Land umfangreiche Möglichkeiten des Marketings.  Natürlich werden aktuelle Wetterdaten, Nachrichten, das Fernsehprogramm, Bordkameras und die Bundesligastände verfügbar gemacht. Ein Blick auf die Karte mit den Namen der Schiffe in der Nähe der Astor schafft Möglichkeiten zum Austausch und rechtzeitige Fotoplanung für die Gäste.
Verschiedene Programme sind zielgerichtet für Ausspielorte wie die Kabinen, Bar- und Loungebereiche und den Empfang konzipiert worden.

Die MS/Astor wird übrigens wegen der Namensgleichheit oft mit dem ZDF Traumschiff (Astor, jetzt Saga Ruby II) verwechselt, die von 1985 – 1990 als MS Arkona (Ersatz der „Völkerfreundschaft“ der DDR) für die Deutsche Seerederei lief.

Position und Bilder der MS Astor auf www.digital-seas.com :
www.digital-seas.com/vessel_search/vessel_details/on/astor_q56494.html

OceanView Beschreibung auf den Seiten der Cruise-Systems GmbH:
www.cruise-systems.com/products/passenger_information_systems/oceanview.html

CD in eigener Sache…

jakota_blog_cd_2010_2jakota_blog_cd_2010_1

 

Wir haben unser Corporate Design komplett überarbeitet – auch am Relaunch unserer Seite unschwer zu erkennen;-).
Wer jetzt noch über den Briefverkehr mit uns Kontakt aufnimmt…wird auch haptisch verwöhnt, mit Leuchtfarben und Farbschnitt. Auch unser Büro hat sich den neuen Mitteln angepasst.
Es ist schön, den Freiheitsgrad der eigenen Wahl ausloten zu können, und unsere zwei Wochen vor dem Sommer-Urlaub waren intensiv und kommunikationsreich.
(unsere Site auch unbedingt mal mit dem iPad anschauen!)

Logo Design by JAKOTA

blog_logo_uebersicht

short List of Logo creations and updates we did in the last time. Go ahead, and check out the responding projects here: www.jakota.de/clients/clients.html

what motivates us?

Auf Youtube gibt es von der RSAorg ein paar sehr schöne Videos zu interessanten Fragen und Sachverhalten. Eine Frage war „what motivates us“. Sowohl die 10 Minuten Monolog als auch die grafische Umsetzung sind aus meiner Sicht sehr gelungen. Hier nun kann sich jeder selbst in Bild davon machen:

Video-works = conceptional works

Vorweg: Wenn es um die technische Auseinandersetzung mit digitalen Videos geht, so ist ThomasE bei uns DER Mann. Ich, als Techniknoob, habe versucht einen Weg durch dir Irrungen und Wirrungen der digitalen Filmproduktion zu finden. Und zwar vom Standpunkt eines Kreativen.

Zunächst mal brauchen wir zwei Cases an denen ich die jeweiligen Arbeitsschritte erklären kann:
In beiden Cases geht es um Full HD Material. Schließlich sind wir nicht von gestern.
Case 1
Ein aufwendig gemachter Kurzfilm mit einer anständigen Postproduktion. Das heißt: Farbkorrekturen, Schärfen, Audiocompositing. Zeit für Produktion nach dem Dreh: 10 Tage. Länge des Kurzfilms: 10 min.
Case 2
Für eine Präsentation sollen Interviews geschnitten werden. Das muss nicht superschick aussehen. Auf den Inhalt kommt es an. Vor allem ist die Produktionszeit von einem Tag sehr knapp bemessen. Lange des Zusammenschnitts: 10 min.

Das Storyboard
Ja ganz richtig. Wir gehen erst mal 5 Schritte zurück in die Konzeptphase. Das gilt für beide Cases. Storyboards sind wichtig wenn es darum geht intern und extern die Dramaturgie des Films zu besprechen. Man kann so ein Storyboard analog zeichnen aber auch Software dafür benutzen.

Mehr

JAKOTAs Nominierung für den Designpreis Deutschland 2011

news_bc_designpreis_3_20100517

Wir wurden mit dem Corporate Design des „Baltic College“ für den Designpreis Deutschland 2011 nominiert.
Dieser Preis ist eine ganz besondere Auszeichnung für Brand- und Corporate Design Kompetenz, er wird auch als »Preis der Preise« in der Branche bezeichnet. Grund: Kein anderer Designpreis stellt ähnlich hohe Anforderungen an seine Teilnehmer. So kann ein Unternehmen nur dann am Wettbewerb um den Designpreis teilnehmen, wenn sein Produkt bereits mit einem nationalen oder internationalen Preis ausgezeichnet wurde.

http://www.german-design-council.de/deutscher-designpreis

Inside